Kostenübersicht

Auch wenn die Betreuung in den eigenen vier Wänden die beste Option darstellt, spielen dennoch auch die Kosten eine entscheidende Rolle.

Diese richten sich vor allem nach der Sprachkenntnis der Betreuungskräfte.

Da wir eine so große Anzahl an Kooperationspartnern in Osteuropa haben, können konkrete Preise erst mit einem für Sie individuellen Angebot benannt werden. Wir konnten allerdings mit all unseren Partnern eine sehr flexible Einigung im Bezug auf die Kündigungsmöglichkeiten finden. Hier haben Sie das Recht mit einer Frist von nur 14 Tagen den Vertrag zu beenden, so dass auch keine unnötigen Kosten entstehen, wenn die Betreuung nicht mehr benötigt werden sollte. Um Ihnen eine Orientierungshilfe zu geben, finden Sie anbei eine Übersicht, ab welchen Beträgen eine Betreuung bereits möglich ist. Alle folgenden Angaben beziehen sich auf den Stand des 01.03.2019.

sehr gute Deutschkenntnisseab 2.398,- Euro
gute Deutschkenntnisseab 2.198,- Euro
mittlere Deutschkenntnisseab 1.998,- Euro
grundlegende Deutschkenntisseab 1.898,- Euro
rudimentäre Deutschkenntnisseab 1.798,- Euro
keine Deutschkenntnisseab 1.498,- Euro

Diese Preise können variieren und hängen von den einzelnen Kräften und Partnern ab.

Bei einer zweiten Person im Haushalt werden geringe Zuschläge ab 100,- Euro, bei einer zweiten pflegebedürftigen Person ab 200,- Euro erhoben.

Die Reisekosten werden Ihnen gesondert aufgeschlüsselt und liegen zwischen 100,- und 150,- Euro pro Aufenthalt.

Zusätzliche Erfordernisse bezüglich nächtlicher Arbeit, weiterer Personen im Haushalt oder erweiterter Qualifikationen werden bei der Erstellung Ihres persönlichen Angebotes berücksichtigt.

Da die Betreuungskraft im Idealfall wie ein Familienmitglied integriert wird, erhält diese während des Aufenthaltes kostenlos Unterkunft und Verpflegung.

Betreuung von Senioren

Zuschüsse und Kostenerstattungen

Auch hier werden Sie nicht alleine gelassen. Seit dem 1. Januar 2017 werden pflegebedürftige Personen einem von fünf Pflegegraden zugeordnet. Die Festlegung erfolgt durch den medizinischen Dienst der Kassen.

Anbei finden Sie eine Aufstellung der Zuschüsse der Pflegekassen nach Pflegegrad.

Pflegegrad 10,- Euro monatlich
Pflegegrad 2316,- Euro monatlich
Pflegegrad 3545,- Euro monatlich
Pflegegrad 4728,- Euro monatlich
Pflegegrad 5901,- Euro monatlich

Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 haben keinen Anspruch auf Pflegegeld oder Pflegesachleistung. Es besteht möglicherweise ein Anspruch auf 125,- Euro monatlich als Kostenerstattung für Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

Zusätzlich können bei Verzicht auf Pflegesachleistung durch ambulante Dienste grundsätzlich 1.612,- Euro Verhinderungspflegegeld in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus können 50% des Leistungsbetrages für Kurzzeitpflege (bis zu 806,- Euro) für die Verhinderungspflege ausgegeben werden.

Es lohnt sich auch immer den Steuerberater zu fragen, ob und in wie weit es steuerliche Vorteile geben kann. Es können teilweise 20% der gesamten anfallenden Kosten, bis maximal 4.000,- Euro jährlich, steuerlich geltend gemacht werden.

In unserer Beispielrechnung sind diese Zuschüsse auf den Monat heruntergerechnet.

Musterberechnung der Kosten einer Betreuungskraft nach Zuschüssen und Förderung

Ohne Zuschuss

24 Stunden Betreuung durch eine Betreuungskraft mit grundlegende Deutschkenntnissen (ab 1.898,- Euro pro Monat).

Pflegegrad 3

monatlicher Rechnungsbetragab 1.898,- Euro
abzüglich Pflegegeld-545,- Euro
abzüglich Verhinderungspflegegeld-202,- Euro
abzüglich steuerliche Förderung-333,- Euro
= monatlicher Eigenanteilab 818,- Euro

Pflegegrad 5

monatlicher Rechnungsbetragab 1.898 Euro
abzüglich Pflegegeld-901,- Euro
abzüglich Verhinderungspflegegeld-202,- Euro
abzüglich steuerlicher Förderung-333,- Euro
= Monatlicher Eigenanteilab 462,- Euro

Siegel von Betreuungswelt: Matthias Maiwald bei pflegehilfe.org